Goldenes Ehrenzeichen der OG Salzburg für Herrn Generalmajor Anton Oschep

von links: Oberst Dr. Erwinn Seeauer und Generalmajor Anton Oschep

In Salzburg hat der Name Anton Oschep in den Reihen des Bundesheeres einen ausgesprochen guten Klang. Anton Oschep, am 4. September 1956 in Eisenkappel geboren, rückte nach der Matura in Klagenfurt 1975 zur Ausbildung beim JgB 25 nach Klagenfurt ein und versah im Anschluss an das EF-Jahr seinen Dienst an der Jägerschule in Saalfelden. 1979 begann er seine Ausbildung zum Berufsoffizier an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt. 1985 musterte er als Leutnant zum Landwehrstammregiment 81 in die Salzburger Schwarzenbergkaserne aus, wo er im Ausbildungsdienst tätig war. 1988 wurde er dem Generalstabskurs zugeteilt und absolvierte er diese anspruchsvolle und fordernde Ausbildung erfolgreich. Als Major dG kam er zum Militärkommando Salzburg und verbrachte die Folgejahre bis 1998 in verschiedenen hohen Verwendungen, vorwiegend in Salzburg. Von 1998-2002 war er Militärattaché in Rom, von 2002-2006 Chef des Stabes im Kommando Landstreitkräfte in Salzburg, 2006-2008 Teilstabsleiter Unterstützung und stellvertretender Chef des Stabes im multinationalen Kommando Operative Führung Eingreifkräfte in Ulm, von 2008-2010 Chef des Stabes im Streitkräftekommando in Salzburg, 2010-2014 Leiter Abwehramt und von 2014-2019 Militärattaché in Berlin. Im Oktober 2019 wurde Generalmajor Oschep in den Ruhestand versetzt. Er ist Autor von Büchern und militärfachlicher Beiträge in Zeitschriften, ein wichtiger Unterstützer wehrpolitischer Anliegen und der Offiziersgesellschaft Salzburg langjährig treu verbunden. In Anerkennung seiner Verdienste hatte der Vorstand der OG-S beschlossen, ihm das Goldene Ehrenzeichen der OG-Salzburg zu verleihen. Die Übergabe dieser hohen und seltenen Auszeichnung erfolgte am 14. September im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Offizierskasino der Schwarzenbergkaserne