Jahresempfang in Salzburg – Militärkommandant meldet sich ab

Am 15. März 2018 lud Brigadier Heinz Hufler zum Jahresempfang des Militärkommandos Salzburg in das Offizierskasino der Schwarzenbergkaserne. Gut 450 Gäste aus Militär, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft folgten seinem Ruf.

Verabschiedung Militärkommandant Salzburg, Bgdr Hufler

Den feierlichen Rahmen des Jahresempfangs nutzte der Militärkommandant auch gleich für einen offiziellen Akt: Brigadier Hufler bedankte sich bei Wegbegleitern und Vorgesetzten und ließ seinen beruflichen Werdegang, der eng an das Auf und ab im Bundesheer geknüpft ist, Revue passieren: Als dritter Sohn des Hauptschullehrers Kurt Hufler und der Volksschullehrerin Margarethe Hufler wurde er am 28.9.1955 in Mittersill geboren. Nach der Matura, in Zell am See, rückte er am 1.10.1974 an die Jägerschule in Saalfelden ein und meldete sich, durch die ausgezeichnete Ausbildung motiviert, an die Theresianische Militärakademie. Ab dem Frühjahr 1975 absolvierte er das Vorbereitungssemester und von Herbst 1975 bis 1978 die Ausbildung an der Militärakademie. Er musterte als Infanterieoffizier zum Ausbildungsregiment 8 nach Glasenbach aus. In dieser Garnison verbrachte er eine sehr abwechslungsreiche Zeit als Zugs- und Kompaniekommandant sowie als S3 und machte auf sich durch sein Engagement, Fachwissen und sein außergewöhnliches Organisationsvermögen aufmerksam. Er wurde zusätzlich zum Heereshochalpinisten sowie zum Heeresskilehrer ausgebildet. Auslandseinsätze am Golan 1981/82 und 1985/86 als Zugs- und Kompaniekommandant stellten einen Höhepunkt seiner Laufbahn dar. 1991 war Heinz Hufler im Iran als Teilnehmer von UNAFHIR (UN – Feldspital) und 1994/95 absolvierte er seinen ersten Einsatz auf Zypern als stellvertretender Bataillonskommandant. Im Jahre 1996 erfolgte die Versetzung zum Korpskommando II, wo er in weiterer Folge für internationale Ausbildung und Kooperationen verantwortlich war. Er nahm an vielen internationalen Übungen teil und absolvierte mehrere Ausbildungslehrgänge im Ausland. Von Jänner 1998 – März 1999 war er abermals auf Zypern, wo er die Funktion des Bataillonskommandanten und Sektorkommandanten ausübte. Dabei waren ihm auch Einheiten und Soldaten aus anderen Nationen unterstellt (Ungarn, Slowenien, Irland). Im neu aufgestellten Kommando Landstreitkräfte in Salzburg umfasste sein Aufgabengebiet ebenfalls internationale Kooperationen und Ausbildungen. Mit 1. März 2003 wurde er zum Chef des Stabes und stellvertretenden Militärkommandanten des Militärkommandos Salzburg bestellt. Im September 2008 wurde er zum Kommandanten der Heeresunteroffiziersakademie ernannt und zum Brigadier befördert. Gleichzeitig ernannte ihn der Bundesminister für Landesverteidigung auch zum Milizbeauftragten des Bundesheeres. Diese Funktion übte er bis 2013 aus. Mit 1. Oktober 2011 übernahm Heinz Hufler die Funktion des Militärkommandanten von Salzburg. Brigadier Hufler ist mit der Volksschullehrerin Gaby Hufler, die aus Vöcklabruck stammt, verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Mit den Worten: „Ich melde mich von der Bühne ab“, beendete Brigadier Hufler seine Ansprache und seine aktive Dienstzeit. Mit Ende März 2018 tritt er den wohlverdienten Ruhestand an. Eine besondere Freude machte dem scheidenden Militärkommandanten Kapellmeister Oberst Ernst Herzog: Die Militärmusik Salzburg ließ von Komponist Sepp Leitinger aus Weißbach bei Lofer einen eigenen „Brigadier Heinz Hufler-Marsch“ komponieren, der beim Empfang uraufgeführt wurde. Bis zur definitiven Bestellung eines Nachfolgers führt Oberst Franz Pritz das Militärkommando Salzburg.

Die Offiziersgesellschaft Salzburg bedankt sich bei Brigadier Heinz Hufler für die langjährige Mitgliedschaft im Vorstand sowie seine Unterstützung für die OGS und wünscht ihm in der Pension weiterhin ein Quantum „Soldatenglück“ und viel Zeit für seine Familie und seine Hobbies!

Verabschiedung Militärkommandant Salzburg, Bgdr Hufler