Krisensituationen und deren psychologische Gesetze

Ein Vortrag von MinR Dr. Thomas Müller

„Krisen und komplexe Herausforderungen, insbesondere, wenn Sie sich über längere Zeit erstrecken, besitzen Ihre eigene Logik. Wer Sie erkennt und damit umgehen kann, hat die Möglichkeit daran zu wachsen. Wer in die Fallen einer Krise tappt, wird scheitern.“

 

Dr. Müller bei seinem Vortrag vor der Offiziersgesellschaft Salzburg

Dr. Müller bei seinem Vortrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Weisheit durch Mißerfolg, nicht durch Erfolg“, so lautete eine der ersten Feststellung von Herrn Dr. Müller.

In seinem fesselnden Vortrag lud er die Zuhörer ein, einen Tisch mit vier Beinen zu bauen:

Das erste Bein ist die Bereitschaft zur Weiterentwicklung.

Das zweite Bein die Fähigkeit für einen Perspektivenwechsel.
(Bei Problemen, die einem beschäftigen, empfiehlt sich oft ein Perspektivenwechsel; wie z. B. der Besuch in einer Kinderstation einer Onkologie, das läßt einem die eigenen Probleme in einer neuen Perspektive sehen.)

Das dritte Bein ist die Kenntnis über die Verteilung des eigenen Selbstwertgefühls, welches sich in drei Teilbereiche gliedern läßt:

  • berufliche Tätigkeit
  • Interaktion mit anderen Menschen außerhalb der Berufswelt (z.B. Familie)
  • Entscheidungen, die man für sich alleine trifft (Entscheidungen, auf deren Basis man sich z.B. etwas gönnt)

Die Summe dieser drei Teilbereiche stellen 100% des Selbstwertgefühles dar.

Als gefährlich bezeichnete Herr Dr. Müller eine Situation, in der ein Teilbereich über längere Zeit die beiden anderen Teilbereiche gleichzeitig überwiegt. (So gab es zum Beispiel in Japan im Zuge der Finanzkrise 2008, der der viele Manager/Investmentbanker ihre berufliche Statusposition verloren, ca. 21.000 Selbstmorde.)

Geld bezeichnete Herr Dr. Müller in diesem Zusammenhang mittel- bis langfristig als einen der schlechtesten Motivatoren.

Als Möglichkeiten zur Hebung des Selbstwertgefühls nannte er

  • Neurosen (wie z.B. Einkaufen)
  • Suchtverhalten
  • Narzissmus Ein geringer Narzissmus schadet niemanden; gefährlich jedoch ist ein bösartiger Narzisst, der andere erniedrigt, um sich selbst zu erhöhen („Mir geht es schlecht, Euch soll es noch schlechter gehen.“) Es gilt, die Frage zu stellen, ob jemand mit anderen etwas erreicht oder auf Kosten anderer.

Und als viertes Bein unseres Tisches nannte Herr Dr. Müller offene und ehrliche Kommunikation. Eine persönliche, langsame Form der Kommunikation als Gegensatz zur schnellen und unpersönlichen elektronischen Kommunikation. Wichtig in diesem Zusammenhang sind Lob und Anerkennung! – Schweigen hingegen sei die aggressivste Form der Kommunikation.

Und diesen nun mehr zusammengebauten Tisch schmückt man am besten mit zwei Vasen:

Jener der Gelassenheit („Nehmen Sie sich selbst aus der Bedeutung.“) und jener der Vorbildwirkung.

Die letztgenannte Vase, die Vorbildwirkung, wird zumeist unterschätzt, spielt jedoch eine bedeutende Rolle, der man sich nicht bewußt ist. – Als Beispiel dafür nannte Herr Dr. Müller das Verhalten von Mitarbeitern nach einem Wechsel z.B. des Abteilungsleiters: Nach einigen Wochen ändert sich das Verhalten der Mitarbeiter, hinsichtlich deren Wortwahl, Kleidung etc.

Und abschließend nannte Herr Dr. Müller noch einen wichtigen Begleiter im Leben: Den HUMOR.

Oberst Dr. Erwinn Seeauer, MinR Dr. Thomas Müller, MilKdt Bgdr Heinz Hufler

von links: OGS-Präsident Oberst Dr. Erwin Seeauer, der Votragende MinR Dr. Thomas Müller, Militärkommandant Bgdr Heinz Hufler



Zur Person Dr. Thomas Müller:

Dr. Thomas Müller ist Europas führender Kriminalpsychologe. Der gebürtige Tiroler wurde einer breiten Öffentlichkeit durch seine Tätigkeit bei der Aufklärung der spektakulärsten Serienmorde der Gegenwart bekannt (z. B. Jack Unterweger und Franz Fuchs).

Dr. Müller interviewt in Hochsicherheitstrakten Serienkiller, um deren Erfahrungswelten und Abgründe verstehen zu lernen. Zukünftige Morde können dadurch besser und schneller aufgeklärt werden. Thomas Müller ist seit 01.01.2005 am Institut für Wissenschaft und Forschung der österreichischen Sicherheitsakademie tätig und agiert als selbstständiger Sachverständiger.

Herr Dr. Müller schrieb zwei Bücher:

           Buch Bestie MenschBuch Gierige Bestie