Vortrag: Bodengebundene Luftabwehr

von links: Der Vortragende Oberst dG Robert Winder und der Präsident der OGS Obstlt Mag. Lothar Riedl.

Am 12. Oktober 2023 lud die Offiziersgesellschaft Salzburg zu einem Vortrag, dessen Thema aktueller kaum sein könnte. Oberst des Generalstabsdienstes Robert Winder, MA, Direktion Fähigkeiten und Grundsatzplanung – Abteilung Strukturplanung, referierte zum Thema: „Aufbauplan ÖBH 2032+ – bodengebundene Luftabwehr „Countering Emerging Air Threats (C-EAT) bis mittlere Reichweite“.

Spätestens der Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan 2020 machte die Bedrohungen aus der Luft deutlich. Unterstrichen wird die Dringlichkeit von Maßnahmen aktuell durch den Krieg in der Ukraine und den Überfall der Hamas auf Israel. Auch in Österreich hat durch die multiple Krise ein Umdenken eingesetzt. Wurde noch unter dem Kabinett Kurz II („Die Panzerschlacht im Marchfeld gehört der Vergangenheit an“) in völliger Verkennung der Lage die Priorität des Bundesheeres auf bloße Katastrophenbewältigung gesetzt, so ist die nunmehrige Bundesregierung unter dem Druck der Ereignisse bereit, namhafte Mittel in die Landesverteidigung zu investieren.

Ausgehend vom „Rekonstruktionskern“ des Fliegerabwehrbataillons 2 in Zeltweg, gilt es nun Fähigkeiten im VSHORAD- (Very short air defence) – Bereich bis hin zu kurzer und mittlerer Reichweite auszubauen bzw. erst zu schaffen. Auch die Absicht Österreichs sich an der Initiative Sky Shield zu beteiligen, fällt unter diese Bemühungen. Oberst Winder trug engagiert und leidenschaftlich vor, was sich auch in den Fragen und Beiträgen der Zuhörerschaft, unter der sich auch der Vorsitzende des parlamentarischen Landesverteidigungsausschusses, NRAbg Major Mag. Volker Reifenberger, befand widerspiegelte.

Rege Diskussion, von links: Obstlt Thomas Burgstaller, Obstlt Mag. Lothar Riedl, ObstdG Robert Winder, NRAbg Mjr Mag. Volker Reifenberger.